Serbien – „Pre-Arrival“-Zollabfertigungssystem erfolgreich eingeführt

 Juli 2020

In Serbien ist das „Pre-Arrival-Processing“-System (PAP-System) im Juni 2020 offiziell in den Regelbetrieb gegangen. Dies ist das erfolgreiche Ergebnis eines Allianz-Projekts, das im Jahr 2018 gestartet war. Die serbische Zollverwaltung hatte die Initiative übernommen und gemeinsam mit der Allianz und den Partner-Unternehmen an der Umsetzung gearbeitet.

Das PAP-System ermöglicht es, Zollanmeldungen bereits vor Ankunft der Güter im Zielland elektronisch an Zollbehörden zu übermitteln. Dies beschleunigt die Zollabfertigung und damit erreicht die Ware schneller ihr Ziel. Das PAP-Verfahren unterstützt die Zollverwaltung dabei, Sendungen nach ihrem Risiko zu klassifizieren und zu entscheiden, welche Waren vom Zoll kontrolliert werden müssen und welche nicht.

Das Projekt hat dazu auf drei Ebenen gearbeitet:

  1. Schaffung des rechtlichen und ordnungspolitischen Rahmens für die Zoll-Vorabbearbeitung von Express-Gütern.
  2. Entwicklung von Verfahrenspraktiken und Funktionalitäten im IT-System des Zolls.
  3. Entwicklung von Kapazitäten für das Zoll-Personal und den Privatsektor.

Damit hat die Allianz erfolgreich den Reformprozess der serbischen Regierung unterstützt. Serbien dient mit dieser Maßnahme als Good-Practice für weitere PAP-Projekte der Allianz. Der Ansatz wird bereits in allen weiteren Ländern des Westbalkans mit länderspezifischen Anpassungen eingeführt sowie zukünftig weltweit in bis zu 20 Ländern pilotiert.

Weitere Meldungen